Der singende Draht

Einen Höhepunkt des Frühjahrs 2018 in unserem Pfadfinderjahr stellte definitiv das Landesmarklager in den Pfingstferien bei Gosheim unter dem Motto „Wilder Westen“ dar. Nach der Anfahrt per Bus und dem Aufstellen der Schlafzelte begann das Lager mit dem Baumeistertag, an dem Sitzringe, Bannermasten, ein gigantisches Versammlungszelt und ein Lagertor aufgebaut wurden. Auch kleinere Bauten, wie Rucksackständer, ein schwarzes Brett und spielideegetreue Vorbauten und Zelteingänge entstanden. So wuchs nach und nach eine richtige Westernstadt.

Den folgenden Gildentag konnte man mit dem Drucken von T-Shirts, Freundschaftsbändel knüpfen, Hennamuster malen, Schmieden, Gewürze herstellen oder Musik machen verbringen. Am regnerischen Besuchertag trafen sich alle am Morgen zu einem großen Gottesdienst im Versammlungszelt, gefolgt vom Markttag, an dem man an Ständen vorbeiflanieren und köstliche Gaumenfreuden genießen konnte.

Während des Lagers hielt der angrenzende See immer wieder für erfrischende Badepausen her. Im Rahmen eines Stadtspiels wurde die nahegelegene Stadt Nördlingen erkundet. An Stationen wie dem Pony-Express oder beim Goldnuggets sammeln, im Dosenwerfen, Wettsägen und Lasso werfen konnte man sich messen und ganz nebenbei die Sehenswürdigkeiten von Nördlingen kennenlernen. Von Nördlingen aus startete der Hajk, eine kurze Wanderung in Kleingruppen, die wieder am Lagerplatz enden sollte. Zurück im Lager begann die Western-Spielidee, bei der man mit Verkleidungen und einer nachgespielten Geschichte in „Salt Lake City“ richtig ins Thema eintauchen konnte. Beim Geländespiel, initiiert von einem Streit um den Bau eines Telegraphenmasten nach Salt Lake City (ganz nach dem Vorbild des Lucky Luke-Comics „Der singende Draht“) ging es darum, möglichst viel Kapital durch Dienstleistungen und Waren anzuhäufen, um Land erwerben zu können. Beim 6-Gänge-Abschlussessen saßen alle bis zum 2. Gang im Regen, doch dann zeigte sich das Wetter gnädig und ein trockener restlicher Abend mit viel Gesang, Tanz und dem traditionellen Teegetränk Tschai beendete das schöne Lager.